Lastenrad-Ausleihe in Greifswald

Das Transportrad im Einsatz

Studentischer Umzug innerhalb der Stadt – kein Problem mit dem Lastenrad. In anderen Teilen der Welt vielfältig erprobt, werden Cargo Bikes hier eher zaghaft entdeckt. Die Angst davor ist unbegründet. Durch eine Probefahrt schöpft man Vertrauen und merkt, dass sich das Transportrad wie ein herkömmliches Rad lenkt. Mehr als jedes andere Velo hat das Transportrad das Zeug dazu, den Kleinwagen in der Stadt zu ersetzen. Auch für Gewerbetreibende  bietet das Lastenrad enorme Möglichkeiten.

Neugierig?

Der ADFC Mecklenburg-Vorpommern bietet ab sofort  Probefahrten in verschiedenen Städten an.  Los geht es in Greifswald. Bei Interesse das Tranportrad mal zu testen, schreibt eine Mail an: greifswald(..at..)adfc.de oder meldet euch mindestens 48 h vor der Ausleihe unter 03834/897412 und ein Termin zur Übergabe in der Innenstadt wird vereinbart.

Mehr Infos gibt es auf der Seite des ADFC Greifswald.

Über das Meer in die Freiheit - Fluchten über die Ostsee

© Foto: Wikipedia/Malchen53

Eine besondere Küsten-Radtour

Freitag 1. Mai bis Sonntag 3. Mai 2015

Vom „Tor zur Welt“, der Stadt Rostock mit seinen Häfen geht es in drei Tagen entlang der Ostsee nach Lübeck. Wir wandeln auf den Spuren der Ostseeküste als Grenze der ehem. DDR. Hier wo die Grenze lange vergessen scheint, sind es die Geschichten, die an die Teilung Europas erinnern. Wir radeln durch die wunderschöne Natur des Küstenstreifens, machen Station in den Ostseebädern und der Hansestadt Wismar. Zeitzeugen lassen uns hautnah etwas über die Geschichte der Küste als ehem. Grenz erfahren. Wir beenden unsere Tour in der Hansestadt Lübeck.

Leistung:
• 3 Tagestour mit Tourenleitung, Stadtführung, Besichtigungen und Zeitzeugengespräch
• 2x Übernachtung, ggf. in Mehrbettzimmern
• Verpflegung (Halbpension), teilweise gemeinsame Zubereitung

Anmeldung: bis 20.4. unter kontakt[at]adfc-mv.de
Start: Treff am 1. Mai, 10.30h Rostock-Warnemünde
Ende: 3. Mai, ca. 14 Uhr Lübeck-Travemünde
Tourenlänge: ca. 150 km
Kosten: 45,- €
Infos bei Gabriele Meyer (gabriele.meyer[at]adfc-mv.de) oder Dr. Andreas Wagner, (Grenzhus Schlagsdorf) info[at]grenzhus.de

Minister Pegel übergibt Zuwendungsbescheid zur Mobilitätsbildung

Verkehrsminister zu Besuch beim Landesvorstand

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung fördert dieses Jahr 25 Aktionen zur Verkehrsaufklärung und Mobilitätsbildung des ADFC MV an interessierten Kindergärten und Schulen in den Städten Rostock, Schwerin, Greifswald und Neubrandenburg. Ausgangspunkt der Aktionen stellt das vom ADFC Rostock erarbeitete Fahrradkinderbuch dar, welches in Zusammenarbeit mit der Polizei Rostock und der Verkehrswacht Rostock erstellt wurde. Die Aktionen des ADFC verstehen sich als ergänzendes und unterstützendes Angebot dieser beiden Akteure.

Im Anschluss an die Übergabe des Zuwendungsbescheids hat sich Herr Minister Pegel mit Vorstandsmitgliedern des ADFC Landesverbands über die aktuelle Radverkehrsinfrastruktur, über den Stand des Lückenschlussprogramms sowie über die Stärkung der verschiedenen Verkehrsmittel ausgetauscht.

Landesversammlung des ADFC MV am 15. März 2015

Der neue alte Landesvorstand des ADFC-MV. Herzlichen Glückwunsch!

Am 15. März trafen sich die Delegierten in Stralsund zur 22. Landesversammlung des ADFC Mecklenburg-Vorpommerns. Stephan Bogusch begrüßte im Namen des Oberbürgermeisters die Aktiven aus sechs Regionalgruppen und einem Regionalverband und stellte vor, was die Stadt Stralsund in Zukunft für eine nachhaltige Radverkehrsinfrastruktur umsetzen möchte. Im anschließenden Teil wurde der alte Vorstand des ADFC Mecklenburg-Vorpommern in seiner Arbeit bestätigt und wieder gewählt. Für 2015 hat sich der neue alte Vorstand viel vorgenommen, so sollen durch vielfältige Aktionen und Veranstaltungen noch mehr Mitglieder gewonnen werden, die politische Arbeit soll intensiviert werden und Projekte zur Mobilitätsbildung, sowie zur Zertifizierung von fahrradfreundlichen Betrieben sollen umgesetzt werden.
Der neue Vorstand des Landesverbandes (v.l.n.r.):

  • Gerhard Imhorst ; Beisitzer
  • Steffen Burkhardt; Landesvorsitzender
  • Martin Elshoff; stellv. Landesvorsitzender
  • Annerose Schuckmann; Schatzmeisterin
  • Stefan Fitzer; Beisitzer
  • Heidrun Lohse; Beisitzerin
  • Volker Schulz; stellv. Landesvorsitzender

 

Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests wurden in Berlin präsentiert

Aufsteiger in Sachen Fahrradfreundlichkeit: Wuppertal, Göttingen, Schwerin und Heiligenhaus!

Wie fahrradfreundlich ist meine Stadt? Unter dem Motto bewerteten rund 1500 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und über 100.000 Menschen bundesweit die Städte. 

FazitRadfahren in unserem Bundesland macht Spaß, fühlt sich aber nicht sicher an. Radfahrende verteilten die Schulnote 4 für das Parken auf Radwegen, die Benachteiligung an Ampeln oder fehlendem Winterdienst. Aber: Wo Verwaltung und Bürger gemeinsam um Lösungen sich bemühen, verbessert sich auch das Fahrradklima, wie Schwerin mit der Auszeichnung als „Aufholer“ zeigt.

Die gesamten Ergebnisse aller teilnehmenden Städte können auf einer Interaktiven Deutschlandkarte eingesehen werden.

Vielen Dank noch einmal an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben!

Zur Interaktiven Karte »
Zur Pressemitteilung des ADFC MV » 

ADFC auf Viva Touristika vom 23.-25. Januar in Rostock

Reisen, Fahrrad und Camping spielen auf der Viva Touristika die Hauptrolle. Besonders der Fahrradbereich mit Testparcours dürfte wieder viele Besucher der größten Reisemesse Mecklenburg-Vorpommerns anziehen.

Den ADFC Stand finden Sie direkt am großen Fahrrad-Testparcours. Hier präsentieret sich der ADFC mit Bett+Bike, der Auszeichnung für fahrradfreundliche Gastbetriebe und mit Partnern aus Güstrow und Krakow am See.

Weitere Infos zur Viva Touristika: www.vivatouristika.de

ADFC-Radreiseanalyse beginnt

Wie waren eure letzten Fahrradtouren? Sagt es uns.

Kaum ist der Fahrradklima-Test vorbei (Ergebnisse folgen Anfang 2015), kommt bereits die nächste Umfrage:

Die ADFC-Radreiseanalyse! Hier können Radtouristen ihre Meinung zu ihren letzten Reisen loswerden.

Die ADFC-Radreiseanalyse ist seit Jahren ein wichtiges Instrument, um die Bedeutung des Fahrradtourismus zu belegen. Für die Meinung von den Radreisenden interessiert sich besonders die Tourismuswirtschaft, die anhand der Ergebnisse erkennen kann, ob sie mit ihren Angeboten auf dem richtigen Weg ist. 

Gefragt wird nach Dauer und Art der letzten Radreise, nach den liebsten Strecken und Regionen in Deutschland und im Ausland. Die Umfrage dauert etwa 10 Minuten. Je mehr Daten zusammenkommen, desto besser ist das für die Analyse. Die Ergebnisse werden Anfang März auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin präsentiert.

Die Teilnehmer an der Umfrage können an der Verlosung eines hochwertigen Gepäcktaschensets von der Firma Ortlieb im Wert von 335 Euro teilnehmen.

Mitmachen könnt ihr unter: adfc.de/radreiseanalyse

Markus Schorn: "Meine Welt, Meine Reise"

Anfang Oktober wird Adventurer und Weltenbummler Markus Schorn im Rahmen seiner Vortragstour durch Deutschland zu zwei Vorträge in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast sein. Hier ein kleiner Vorgeschmack, was zu erwarten ist:

Im Alter von 26 Jahren steigt Markus Schorn auf sein Fahrrad um die Welt zu umrunden. Über 12.000 km verfolgt er sein Ziel durch Europa und Nordamerika bevor alles ganz anders kommt… .

Begleiten Sie ihn durch 36 Länder auf drei Kontinenten und verfolgen Sie seine Reifenspuren über 18.000 Fahrradkilometer quer über den Globus.

Mit seinem schweren Unfall im Herbst 2010 endet das erste Kapitel einer abenteuerlichen Reise, die so niemals geplant gewesen war.

Wer nun mehr erfahren will, sollte sich jetzt folgende Termine vormerken:

Mi, 12.11.2014, 19 Uhr im Klex in Greifswald

Do, 13.11.2014, 19 Uhr in der Ökovilla Rostock

Upcycling Workshop

Eine Uhr aus alten Bestandteilen eines Fahrrads

In Indien heißt es Jugaad - hier bei uns kommt der Begriff des Upcycling immer mehr in Mode. Aus alt mach neu – Aufwerten statt wegwerfen. In Kooperation mit dem Upcycling-Atelier in Rostock entstehen, anlässlich der Enwicklungspolitischen Tage, in diesem Workshop aus alten Fahrradteilen hochwertige Gebrauchsgegenstände. So wird z.B. aus einem alten Gepäckträger eine Lampe oder aus einem alten Lenker eine Garderobe. Der Kreativität und Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Während Upcycling in unserer “Wegwerfgesellschaft“ von geringer Bedeutung ist, findet es in Entwicklungsländern und Schwellenländern überdurchschnittlich häufig statt. Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Neuproduktion von Rohmaterialien und verringert damit Energieverbrauch, Luft- und Wasserverschmutzung sowie Treibhausgasemissionen. Durch den Schwund der natürlichen Ressourcen und durch gesellschaftlichen Wandel gewinnt Upcycling immer mehr an Bedeutung.

Kooperationspartner: Upcycling Atelier Rostock

Datum: Di, 18.11.2014

Uhrzeit: ca. 17:00 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Upcycling Atelier, Platz der Freundschaft 1, 18059 Rostock

Alle Veranstaltungen der EP-Tage kann man hier einsehen: www.ep-tage-2014.eine-welt-mv.de

"The Humen Scale" - Kino in der Ökovilla

Der ADFC Mecklenburg-Vorpommern zeigt am 06.11.2014 im Rahmen der Entwicklungspolitischen Tage 2014 den Film "The Human Scale" in der Ökovilla Rostock

Warum geht es?

Bereits die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten oder deren Einzugsgebieten. Bis 2050 werden es sogar 80 Prozent sein. Viele Megacities bringen jedoch auch Probleme mit sich, sowohl für die Umwelt, als auch für den Menschen selbst, dem der städtische Lebensstil nicht nur körperlich zusetzt. Der dänische Architekt Jan Gehl hat das menschliche Verhalten in den Städten rund 40 Jahre lang erforscht und zeigt nun in diesem Dokumentarfilm, was das Phänomen Großstadt für den Menschen, seine Beziehungen und sein Leben bedeutet.

Er plädiert für eine Vision von offenen lebendigen Fußgängerzonen und Gleichberechtigung für alle Verkehrsteilnehmer durch Shared Spaces. Der Mensch soll dabei als Maßstab gelten.

Außerdem erfahren wir etwas über städtebauliche Gegensätze von New York und dem Wasser durchflutenten Dhaka mit ungeheurer Armut, den Wiederaufbau nach einem verheerenden Erdbeben von Christchurch, Neuseeland, mit Beispiel gebender Beteiligung von Bewohnern bei der Neugestaltung durch Unterstützung der Städteplaner.

 

Wo?: Ökohaus Rostock, Hermannstraße 36, 18055 Rostock

Wann?: Donnerstag, der 06.11.2014 um 19:00 Uhr

Wie viel kostet es?: Gar nichts, der Eintritt ist frei!

Mehr Informationen zum Film unter: www.thehumascale-derfilm.de

Alle Veranstaltungen der EP-Tage kann man hier einsehen: www.ep-tage-2014.eine-welt-mv.de

 

Transporträder als Alternative zum Auto erleben

Ein Transportrad im Einsatz

Am Samstag, den 01.11.2014 wird der ADFC Mecklenburg - Vorpommern zusammen mit Transportrad-MV, im Rahmen der Entwicklungspolitischen Tage 2014, um 12 Uhr einen Workshop zum Thema Transporträder in Neubrandenburg veranstalten.

In Kopenhagen gehören sie zum Stadtbild schon dazu, mehr als 20 000 Transporträder sollen auf den Straßen unterwegs sein. Mit einer Selbstverständlichkeit transportieren Eltern ihre Kinder mit dem Rad zum Kindergarten oder zur Schule, erledigen Wocheneinkäufe, Besorgungen für den Garten oder sogar Umzüge.

Der Workshop soll, in Kombination mit einer Fahrradwerkstatt, den Leuten die vielfachen Vorteile des Lastenrades näher bringen. So kann das Transportfahrradunter anderem als Handwerkerfahrzeug oder als ökologische Alternative für Kurier- und Lieferdienste benutzt werden. 

Außerdem kann das Transportrad als klimafreundlicher und kostengünstiger Zweitwagenersatz genutzt werden. Mit einer Transportlast von bis zu 180 kg und der erleichterten Parkplatzsuche ist das Transportfahrrad die perfekte Alternative für einen Wochenendeinkauf oder einen Campingausflug.    

Neugierig?

Dann komm zum Workshop des ADFC in Zusammenarbeit mit Transportrad-MV.

Samstag, der 01.11.2014 um 12 Uhr

im AJZ, Seestraße 12, Neubrandenburg

Alle Veranstaltungen der EP-Tage kann man hier einsehen: www.ep-tage-2014.eine-welt-mv.de

ADFC-Fahrradklima-Test gestartet

Hier geht's zur Umfrage.

Kennen Sie Ampeln, bei denen man als Radfahrer/In ewig warten muss? Oder fallen Ihnen Orte in ihrer Stadt ein, wo die Verkehrsführung für's Radfahren verbessert werden kann?

Die ADFC-Umfrage "Wie fahrradfreundlich ist ihre Stadt?" ist die Gelegenheit, um die Verkehrsführung zu loben oder kritische Punkte anzuprangern. Ihre Rückmeldung hilft, das Fahrradklima vor Ort zu verbessern, da die Ergebnisse für die Arbeit genutzt werden.
Neben 27 Ankreuz-Fragen gibt es die Möglichkeit, einen zusätzlichen Kommentar zur Situation des Radverkehrs vor Ort abzugeben. Insgesamt dauert die Umfrage ca. 5-10 min.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wird in diesem Jahr zum sechsten Mal durchgeführt. Beim letzten Test im Jahr 2012 nahmen über 80.000 Menschen teil. 332 Städte wurden bewertet. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP). 

Die Umfrage läuft vom 24. September bis zum 30. November 2014. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2015 in Berlin und weiteren Städten der Öffentlichkeit vorgestellt.

Hier geht's zur Umfrage: www.fahrradklima-test.de

„Fair und mobil in die Zukunft“ – Klimaaktionstag in Rostock am 20. September 2014

Besonders Familien und Kinder waren angesprochen auf dem Klimaaktionstag in Rostock. Von 13 bis 18 Uhr standen am Kröpeliner Tor Mitmachangebote rund um das Thema „Klimafreundliche Mobilität“, fairer Handel und gesunde Bewegung im Mittelpunkt.

Der ADFC präsentierte an seinem Stand eine bunte Auswahl an Kindertransporträdern und Informationen rund um die Fahrradmobilität. Das Angebot zum Probefahren wurde von vielen Rostockern und Besuchern genutzt. Partner am ADFC Stand war wie im Vergangenen Jahr Transportrad-MV .

 

Vom Eisernen Vorhang zum Grünen Band - eine Tagesexkursion entlang des Iron Curtain Trail

Am Tag der deutschen Einheit wollen wir mit dem Fahrrad eine ehemalige Grenzregion erkunden. Bis 1989/90 erstreckten sich entlang der heutigen Verwaltungsgrenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern hochgerüstete DDR-Grenzsperren. Die Verbindungen zwischen Ost und West waren auf wenige und hochgesicherte Grenzübergänge beschränkt. DDR-Sicherheitsorgane versuchten jede Flucht, auch unter Androhung von Schusswaffen und Minen, zu verhindern.

Heute ist davon nichts mehr zu sehen. An der Stelle der Grenzanlagen erstreckt sich eine Kette von geschützten Biotopen des Grünen Bandes. Heute erleben BesucherInnen eine noch sehr ursprüngliche und abwechslungsreiche Landschaft, geprägt von Seen- und Hügelketten, die sich immer wieder zu überraschenden Ausblicken öffnet.

Der europäische Fernradwanderweg „Iron Curtain Trail“, der auch durch diese Landschaft führt, verbindet Geschichtserkenntnisse mit Naturerlebnissen. So werden wir unter fachkundlicher Begleitung Überreste der DDR-Grenzsicherung entdecken, das Grenzhus Schlagsdorf besuchen und renaturierte Moorflächen erleben. 
Die Fahrt wird fachlich begleitet durch Gaby Meyer, Gregor Mandt und Dr. Andreas Wagner.

Stationen: 
10 Uhr Bahnhof Herrnburg (Start und Zielpunkt) – Utecht – Neuhof – Mechower Wald
12.00 Uhr Grenzhus Schlagsdorf (Mittagspause und Führung über die Außenanlage) – Mechow – Bäk – Rothenhusen – Lenschow – Schattin – Herrnburg (Ankunft gegen 16.00 Uhr)

Termin: 3. Oktober 2014
Start- und Endpunkt: Bahnhof Herrnburg mit Anschlüssen in Richtung Lübeck oder Bad Kleinen
Unkostenbeitrag:  5€ (Eintritt grenzhus und Führung)
Anmeldung: bis zum 30.09.2014 unter kontakt(..at..)adfc-mv.de oder 0381/37706976

ADFC MV "Gefällt mir"

Der ADFC Mecklenburg-Vorpommern ist bei Facebook. Wir möchten die Plattform nutzen, um über spannende Beiträge abseits unseres Infobriefes zu berichten. Gleichzeitig könnt ihr mit uns und anderen fahrradinteressierten Menschen über aktuelle Themen diskutieren. Um laufend informiert zu werden, klickt einmalig auf "Gefällt mir"

Lückenlos mobil mit dem ADFC-HVV-Faltrad

Das ADFC-HVV-Faltrad

Datum: 19. März 2013

In Mecklenburg-Vorpommern wurde Ende 2012 die kostenlose Fahrradmitnahme für Berufspendler ausgesetzt.  Auf die Problematik wurde durch den ADFC und andere Akteure mehrfach hingewiesen. Verhandlungen mit der Bahn führten zu keinem Ergebnis.

Der ADFC Hamburg und der HVV haben jetzt ein besonderes Angebot wie Fahrrad und ÖPPNV dennoch zusammen passen: das ADFC-HVV-Faltrad.
Das Modell »TERN Link D8« wird in einem Sonderpaket bei ausgewählten Fachhändlern im HVV-Bereich verkauft. 

Es lässt sich schnell falten und ist mit wichtigem Zubehör für den Alltag ausgestattet: Schutzbleche, Gepäckträger und Lichtanlage. Dank der 8-Gang-Schaltung lassen sich selbst längere Strecken entspannt zurücklegen. Und ganz nebenbei ist das Rad auch noch ausgesprochen schick.

•    TERN Link D8 für nur 549 € (regulär 599 €)
•    kostenlose Erstinspektion
•    auf Wunsch kostenlose ADFC-Familien-Mitgliedschaft für 1 Jahr inklusive Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung


Aktiventreffen des ADFC MV am 9. März 2013

11.03.2013

Der ADFC Landesverband lud am 9. März zum landesweiten Aktiventreffen. 30 ehrenamtliche des ADFC trafen sich in der Landesgeschäftsstelle in Rostock.

In fünf verschiedenen Workshops entwickelten sie neue Ideen für ihr gemeinsames Ziel, noch mehr Menschen für's Radfahren zu begeistern.

Die Teilnehmer/innen entwickelten Strategien, jungen Menschen Lust zu machen, im ADFC aktiv zu werden. Sie sammelten Argumente für die EU-weite Tempo-30-Forderung innerorts, die das Radfahren sicherer und angenehmer macht. Ein Verkehrspolitischer Stadrundgang zeigte gute Lösungen und kritische Punkte für den Radverkehr in Rostock. Für einige ADFCler war das Thema Tourenentwicklung besonders interessant.

>> Programm

>> Präsentation zum Thema Tempo 30 (PDF, 2,4 Mb)

Probefahrt mit ADFC-Lastenrad möglich

Studentischer Umzug innerhalb Rostocks - kein Problem mit dem Lastenrad

21.02.2013

In anderen Teilen der Welt vielfältig erprobt, werden Cargo Bikes hier eher zaghaft entdeckt. Die Angst davor ist unbegründet. Durch eine Probefahrt schöpft man Vertrauen und merkt, dass sich der Transporter  wie ein herkömmliches Rad lenkt.
Mehr als jedes andere Velo hat das Transportrad das Zeug dazu, den Kleinwagen in der Stadt zu ersetzen. In Kopenhagen ist das bereits geschehen. Dort besitzt jede vierte Familie ein Lastenrad.  Auch für Gewerbetreibende  bietet das Lastenrad enorme Möglichkeiten.

Der ADFC Mecklenburg-Vorpommern bietet ab sofort  Probefahrten in verschiedenen Städten an.  Los geht’s ab Mitte März in Greifswald.
Bei Interesse schreib eine Mail an: kontakt(..at..)adfc-mv.de
Weitere Informationen zu Cargo Bikes gibt’s unter: www.velotransport.de

© 2015 ADFC MV e.V.